Achtelfinale erreicht

Gunnarsdóttir macht die nächste Runde klar

In der UEFA Women's Champions League steht der VfL Wolfsburg im Achtelfinale. Gegen den Zweiten der englischen Liga, den Chelsea LFC, gab es am Abend ein 1:1 (0:1)-Unentschieden. Nach dem klaren 3:0-Erfolg im Hinspiel machte man so also den Einzug in die Runde der letzten 16 perfekt. Beide Mannschaften begannen zunächst zurückhaltend, die Wölfinnen hatten dabei aber dennoch mehr vom Spiel und mit einem über das Tor gesetzten Kopfball von Alex Popp auch die erste Chance (6.). Doch das sollte es vor der Pause schon gewesen sein, fast. Ein Rückpass von Isabel Kerschowskis zu Almuth Schult geriet zu einer Vorlage für Gäste-Stürmerin Eniola Aluko, die der VfL-Torhüterin keine Chance ließ und zur Führung einschoss (43.).

Nach dem Seitenwechsel war aber der VfL am Drücker. Gefährlich wurde es meist, wenn man über die Außenpositionen spielte. So kam man schließlich auch zum Ausgleich. Anna Blässe legte von rechts zu Sara Bjork Gunnarsdottir zurück, deren Schuss aus 15 Meter im Winkel des Tores landete (80.). Zwar versuchte man noch den Sieg zu erzwingen, es blieb aber beim leistungsgerechten Remis. Trainer Ralf Kellermann zeigte sich erleichtert: "Wir sind froh, dass wir den dicken Brocken Chelsea aus dem Weg räumen konnten." Weiter geht es nun mit der Bundesliga. Am kommenden Sonntag steht die Reise nach Sinsheim auf dem Programm. Dort trifft man auf die 1899 Hoffenheim.

Neuere Themen:

Erfolg gegen Österreich
Mittag mit Doppelpack für die DFB-Elf

Popp trifft zum Sieg
Tor in letzter Minute dreht das Spiel

Ältere Themen:

Kantersieg im Pokal
VfL trifft in Dresden fast zweistellig

Jakabfi mit Dreierpack
Hattrick der Ungarin sorgt für Auswärtssieg

Zurück