Deutschland dreht Spiel

England nach Rückstand in Schlussphase bezwungen

Die deutsche Frauenfußball-Nationalmannschaft ist doch noch in der Lage gegen England zu gewinnen und steht nach dem zweiten Sieg im zweiten Spiel kurz vor dem Gewinn des SheBelieves Cup 2016. Dank zweier später Treffer ging das Team von Trainerin Silvia Neid verdient mit einem 2:1 (0:1)-Erfolg vom Platz. Toni Duggan brachte die Engländerinnen in der neunten Minute mit dem Hinterkopf in Führung. Sara Däbritz (76.) und Babett Peter (82., Foulelfmeter nach Foul an Alex Popp) drehten die Partie in der Schlussphase.

Neid zeigte sich nach der Begegnung sehr zufrieden: "In der ersten Halbzeit haben wir nicht so gespielt, wie wir uns das vorgestellt haben. Nach der Pause haben wir viel aggressiver gespielt, die entscheidenden Zweikämpfe gewonnen und somit das Spiel gedreht", so die Bundestrainerin, die beim SheBelieves Cup auf insgesamt sieben Spielerinnen verzichten muss. Fehlen wir im Spiel um den Turniersieg gegen den Gastgeber USA leider auch Sara Däbritz, die ihre zweite Gelbe Karte sah.

Dem deutschen Team würde in der Nacht auf den 10. März, Anpfiff ist um 1:45 Uhr mitteleuropäischer Zeit, ein Remis zum ersten Platz reichen, da man bei gleichem Torverhältnis gegenüber dem amtierenden Weltmeister und Olympiasieger die mehr geschossenenen Tore aufweisen kann. Übertragen wird die Partie wie gehabt von DFB-TV, Christian Sprenger wird als Kommentator am Mikrofon sitzen.

Neuere Themen:

VfL mit Schlüsselsieg
Wolfsburg gewinnt den Klassiker gegen Frankfurt

USA bezwingt DFB-Team
Trotz Führung geht der Turniertitel an Gastgeber

Ältere Themen:

Maier sichert Auftaktsieg
DFB-Elf schlägt Frankreich beim SheBelieves Cup

Zurück auf Siegerstraße
Goeßling führt die Wölfinnen zum Dreier

Zurück