Finaleinzug trotz Pleite

Frankfurt siegt spät, aber Wolfsburg jubelt

Der VfL Wolfsburg steht zum dritten Mal im Finale der UEFA Women's Champions League! Nach dem klaren 4:0-Erfolg im Hinspiel der Vorwoche konnte man sich eine knappe 0:1-Pleite beim Dauerrivalen aus Frankfurt erlauben, wobei das Gegentor durch Marith Prießen erst in der 90. Minute fiel. Das Weiterkommen der Truppe von Trainer Ralf Kellermann war zu keiner Zeit wirklich in Gefahr. Zum aktuellen Zeitpunkt steht der Endspielgegner noch nicht ganz fest. Olympique Lyon nimmt aber einen 7:0-Vorsprung mit in das morgige Rückspiel bei Paris Saint-Germain.

Sollte sich OL durchsetzen, wovon schwer auszugehen ist, wäre es eine Neuauflage des Finals von 2013, als man in London knapp mit 1:0 erfolgreich war. Nach dem Spiel in Frankfurt, das man über weite Strecken souverän gestaltete, war die Freude natürlich groß. Nationalspielerin Alexandra Popp sagte bei Wölfe TV, dass "die Stimmung super ist. Wir wollten ins Endspiel, das haben wir auch geschafft. Allerdings war das Spiel heute sehr viel Kampf und Krampf. Frankfurt stand heute aber auch sehr viel besser als noch im Hinspiel."

Neuere Themen:

Turbine fegt über VfL
Wolfsburg chancenlos bei Niederlage in Potsdam

Platz zwei winkt
Wölfinnen brauchen noch drei Punkte

Ältere Themen:

Finale zum Greifen nah
Frankfurt im Hinspiel komplett chancenlos

Platz zwei rückt näher
VfL siegt in Essen, Frankfurt patzt zuhause

Zurück