Jakabfi in Topform

Ungarin trifft vierfach bei Kantersieg

Dank einer überragenden Zsanett Jakabfi hat Vizemeister und Pokalsieger VfL Wolfsburg den Sprung ins Viertelfinale der Women's Champions League bereits im Achtelfinal-Hinspiel beinahe besiegelt. Die Ungarin steuerte beim souveränen 5:1 (2:1)-Erfolg beim schwedischen Klub Eskilstuna United die ersten vier Tore ihres Teams bei. Im Rückspiel am kommenden Donnerstag (18 Uhr) darf sich das Team von Trainer Ralf Kellermann sogar eine knappe Niederlage erlauben und stünde dennoch in der nächsten Runde.

Die Wolfsburgerinnen dominierten die Partie über weite Strecken und mussten auf die ersten Treffer von Jakabfi (5./17.) nicht lange warten. Der Anschlusstreffer durch Marija Banusic (31.) brachte den Titelträger von 2013 und 2014 nur kurz aus dem Konzept, nach dem Seitenwechsel sorgten erst wieder Jakabfi (52./63.) und dann Alexandra Popp (76.) für klare Verhältnisse.

Coach Kellermann war logischerweise enorm zufrieden: "Wir haben in der ersten Halbzeit sehr gut ins Spiel gefunden. Das hat uns natürlich gut getan. Die Torchancen, die wir uns herausgespielt haben, haben wir diesmal sehr konsequent genutzt. Erst drei Tore von Zsanett an der Stamford Bridge gegen Chelsea, dann heute vier - das ist natürlich überragend und es freut mich sehr für Zsanett, dass sie der Mannschaft so helfen konnte."

Neuere Themen:

Ergebnis nebensächlich
Zwischen Verlängerung und Hammerlos

Locker ins Viertelfinale
VfL lässt im Rückspiel nichts anbrennen

Ältere Themen:

Peter trifft spät
Treffer kurz vor Ende sichert den Sieg

Postdam eiskalt
VfL muss erste Pleite der Saison einstecken

Zurück