Kantersieg im Pokal

VfL trifft in Dresden fast zweistellig

Souverän ist der VfL Wolfsburg in das Achtelfinale des DFB-Pokals der Frauen eingezogen. Beim Nordost-Regionalligisten 1. FFC Fortuna Dresden, der erstmals für diese Runde qualifiziert war, gewann man problemlos mit 9:0 (4:0). Nationalspielerin Anja Mittag war vor den circa 1.000 Zuschauen im Heinz-Steyer-Stadion gleich drei Mal erfolgreich (5./59./78.). Elise Bussaglia (38./57.) verwandelte zudem zwei Elfmeter, die übrigen Treffer markierten Tessa Wullaert (28.), Vanessa Bernauer (40.), Agata Tarczynska (85.) und Ewa Pajor (90.). Die kommende Runde wird übrigens Anfang Dezember ausgespielt und am 15. Oktober ausgelost.

Von Beginn an dominierte der Favorit das Geschehen klar und sah sich einem Team gegenüber, das zwar alles tat, um dagegen zu halten, allein es fehlten die Mittel. Über den gesamten Spielverlauf hinweg konnte man sich Torchancen erarbeiten und der Einzug in das Achtelfinale war nie gefährdet. Trainer Ralf Kellermann sah nach der Partie alle Ziele erreicht: "Wir wollten einigen Spielerinnen, die zuletzt nicht so oft von Beginn an eingesetzt wurden, Spielpraxis geben, außerdem sicher eine Runde weiterkommen und ein wenig Werbung für den Frauenfußball betreiben. Von daher bin ich vollauf zufrieden". Der nächste Gegner sollte die Grün-Weißen wieder mehr fordern, denn am Mittwoch erwartet man in der Champions League den Chelsea LFC.

Neuere Themen:

Popp trifft zum Sieg
Tor in letzter Minute dreht das Spiel

Achtelfinale erreicht
Gunnarsdóttir macht die nächste Runde klar

Ältere Themen:

Jakabfi mit Dreierpack
Hattrick der Ungarin sorgt für Auswärtssieg

VfL setzt Serie fort
Nach Sieg gegen Duisburg nun Dritter

Zurück