Keine Tore im Klassiker

Wolfsburg und Frankfurt mit torlosem Remis

Die Frauen des VfL Wolfsburg haben sich im ersten von zwei Top-Spielen innerhalb von nur vier Tagen mit einem 0:0 vom 1. FFC Frankfurt getrennt. Zwar war die Truppe von Ralf Kellermann über die komplette Spielzeit feldüberlegen, konnte allerdings beste Chancen nicht in Tore ummünzen. So verpasste unter anderem Babett Peter durch einen verschossenen Foulelfmeter, die Führung für die Wolfsburgerinnen zu erzielen (55.). Durch den 2:1-Überraschungssieg des SC Freiburg bei Tabellenführer Turbine Potsdam rutschen die Grün-Weißen wegen des etwas schlechteren Torverhältnisses auf den dritten Tabellenplatz ab. Schon am kommenden Mittwoch um 18 Uhr geht es für den VfL dann mit dem Heimspiel gegen Potsdam weiter.

Trainer Kellermann war nach der Partie vom Ergebnis nicht sonderlich begeistert: "Mit dem 0:0 sind wir nicht zufrieden. Wir sind enttäuscht, dass wir nur einen Punkt geholt haben. Ich kann meiner Mannschaft aber keinen Vorwurf machen. Die Einstellung war top. Wir haben das Spiel bestimmt und nur nach vorne gespielt. Wir hatten in der ersten Halbzeit viele Aktionen, wo wir das Tor machen müssen. In der zweiten Halbzeit hatten wir dann etliche Situationen, die wir im letzten Drittel nicht gut ausgespielt haben. Wir haben einen riesigen Aufwand betrieben, weil wir unbedingt diese drei Punkte haben wollten. Es ist bitter, dass dieser Aufwand nicht belohnt wurde. Wir nehmen nun aber das Positive aus dem Spiel für den kommenden Mittwoch mit."

Neuere Themen:

Peter trifft spät
Treffer kurz vor Ende sichert den Sieg

Postdam eiskalt
VfL muss erste Pleite der Saison einstecken

Ältere Themen:

Doppelte Islacker
Deutschland schlägt auch die Niederlande

Erfolg gegen Österreich
Mittag mit Doppelpack für die DFB-Elf

Zurück