Platz zwei winkt

Wölfinnen brauchen jetzt noch drei Punkte

Nur noch drei Punkte fehlen den VfL-Frauen zum erneuten Einzug in die UEFA Women's Champions League. Nach dem glatten 3:0 (1:0)-Erfolg gegen die TSG Hoffenheim am späten Nachmittag würde ein Sieg aus den zwei verbleibenden Partien in Potsdam sowie zuhause gegen Schlusslicht Köln ausreichem, um erneut international vertreten zu sein. Es war der siebte Dreier in Serie in der Bundesliga für das Team von Ralf Kellermann. Alex Popp hatte nach 15 Minuten ihre Farben vor 1.119 Zuschauern im AOK Stadion auf die Siegerstraße gebracht.

Die Gäste, die sich fast nur auf das Verteidigen beschränkten, erwiesen sich als harte Nuss. Elise Bussaglia (75., Foulelfmeter) und Zsanett Jakabfi (80.) gelang es dann in der letzten Viertelstunde nochmal nachzulegen. Somit beträgt der Vorsprung auf den 1. FFC Frankfurt aktuell vier Zähler. Trainer Kellermann war nur bedingt zufrieden: "Von dem, was wir uns vorgenommen hatten, konnten wir in der ersten Halbzeit vieles nicht umsetzen. Nach dem Wechsel haben wir dann vieles besser gemacht und den Fußball gezeigt, den wir uns von Anfang an vorgestellt hatten."

Neuere Themen:

CL-Ticket ist sicher
Wolfsburg schlägt Köln, macht Platz zwei klar

Turbine fegt über VfL
Wolfsburg chancenlos bei Niederlage in Potsdam

Ältere Themen:

Finaleinzug trotz Pleite
Frankfurt siegt spät, aber Wolfsburg jubelt

Finale zum Greifen nah
Frankfurt im Hinspiel komplett chancenlos

Zurück