Popp trifft zum Sieg

Tor in letzter Minute dreht das Spiel

Einen ganz wichtigen Erfolg feierten die Bundesliga-Frauen des VfL Wolfsburg in Schlussphase ihrer Partie bei 1899 Hoffenheim. Alexandra Popp traf kurz vor dem Ende (89.) zum dreifachen Punktgewinn. Der Pokalsieger setzte sich so knapp mit 2:1 (1:1) durch. Kristin Demann brachte die vor allem vor der Pause starken Gastgeber vor den circa 1.100 Zuschauern im Dietmar-Hopp-Stadion in Führung (19.). Nachdem Nilla Fischer fast mit dem Pausenpfiff ausglich (44.), entwickelte sich ein Spiel auf ein Tor. Viele Möglichkeiten ließ man liegen, ehe Popp den entscheidenden Treffer markierte. Es war der vierte Sieg in Serie, durch den man auf den zweiten Platz sprang, zwei Zähler hinter Tabellenführer Potsdam.

Trainer Ralf Kellermann war nach der Partie natürlich zufrieden, dass man sich noch hatte durchsetzen können. "So wie er zustande kam, war der Sieg sicherlich glücklich, schließlich haben wir jeweils kurz vor Ende der Durchgänge unsere Tore erzielt. Aufgrund unserer guten zweiten Halbzeit mit etlichen Torchancen ist das Ergebnis aber verdient. Ich denke dieses Spiel hat wieder einmal gezeigt, dass die Frauen-Bundesliga auf einem sehr guten Weg ist, weil einfach jede Mannschaft der Liga in der Lage ist, einer anderen ein Bein zu stellen." Nun steht eine Pause an, denn ein Länderspiel ist angesetzt. Am Samstag trifft Deutschland in Regensburg auf Österreich. Drei Tage später geht es in Aalen gegen die Niederlande.

Neuere Themen:

Doppelte Islacker
Deutschland schlägt auch die Niederlande

Erfolg gegen Österreich
Mittag mit Doppelpack für die DFB-Elf

Ältere Themen:

Achtelfinale erreicht
Gunnarsdóttir macht die nächste Runde klar

Kantersieg im Pokal
VfL trifft in Dresden fast zweistellig

Zurück