Potsdam wartet

Wolfsburg muss im Pokal auswärts ran

Jeder mag Topspiele, doch wenn es um den Pokal geht, dann erwischt man vielleicht lieber ein leichteres Los. Da hatten die Frauen des VfL Wolfsburg die Rechnung leider ohne den Wirt gemacht. Navina Omilade, die in der Halbzeitpause der Partie zwischen den Münchner Bayern und dem SC Sand die Auslosung vornahm, kannte keine Gnade. Der Titelverteidiger bekommt es am 9. Dezember auswärts mit dem 1. FFC Turbine Potsdam zu tun.

Zwar läuft es beim Gastgeber der Viertelfinalpartie derzeit nicht rund, aber der aktuell zehnte Platz in der Bundesliga täuscht über das wahre Leistungsvermögen des Teams definitiv hinweg. Das Team von Ralf Kellermann ist also gewarnt. In zwei weiteren Bundesliga-Duellen empfängt Aufsteiger SV Werder Bremen den Deutschen Meister FC Bayern München sowie der FF USV Jena den SC Sand. Der letzte im Wettbewerb verbliebene Zweitligist, der 1. FC Lübars, begrüßt den SC Freiburg.

Das Viertelfinale im Überblick:

FF USV Jena - SC Sand
SV Werder Bremen - FC Bayern München
1. FC Lübars - SC Freiburg
1. FFC Turbine Potsdam - VfL Wolfsburg

Neuere Themen:

Pflichtsieg im Kraichgau
Wölfinnen bleiben in der Liga in Lauerstellung

Viertelfinale gebucht
Wölfinnen in der Champions League weiter dabei

Ältere Themen:

Rückspiel bei Eurosport
Spiel gegen Chelsea live im Fernsehen

Platz zwei zementiert
Essen muss Wofsburger Offensive Tribut zollen

Zurück