Titel außer Reichweite

Turbine entführt beide Punkte aus Wolfsburg

Das war es wohl mit dem Traum der Meisterschaft für die Saison 2015/16! Nach der 2:5-Pleite zuhause gegen Turbine Potsdam wird es für die Fußballfrauen des VfL Wolfsburg quasi unmöglich nach 22 Spieltagen wieder ganz oben zu stehen. Aus eigener Kraft kann man den Titel jedenfalls nicht mehr holen, doch auch das wäre aktuell zweifelhaft. Denn gegen die Gäste aus Brandenburg konnte man nur in den letzten 20 Minuten der ersten Hälfte überzeugen, als man den Rückstand durch Svenja Huth (24.) in eine 2:1-Führung drehen konnte. Lara Dickenmann (35.) und Caroline Hansen (45.) hatten getroffen.

Doch das gab den Grün-Weißen nicht den erwünschten Rückhalt für die zweite Halbzeit. Es dauerte nur vier Minuten, ehe man den Ausgleich kassierte, Stefanie Draws hatte eingenetzt. Nur 60 Sekunden später jubelte Tabea Kemme. Marina Makanza (72.) und erneut Svenja Huth (88.) machten den vor allem in der Höhe überraschenden Erfolg perfekt. Aber nicht nur für die Bundesliga hat dieses Ergebnis eine enorme Bedeutung. Am Mittwoch steht die gleiche Paarung schon wieder auf dem Programm. Dann geht es in Potsdam um den Einzug ins Halbfinale des Pokals. Das heutige Ergebnis stellt definitiv kein gutes Omen dar.

Neuere Themen:

Dreier in der Domstadt
Wolfsburg siegt beim Aufsteiger aus Köln

Souverän ins Halbfinale
VfL gelingt im Pokal Revanche gegen Potsdam

Ältere Themen:

Alex fällt aus
Fußballjahr 2016 für Popp leider vorbei

Brescia nächster Gegner
In der Champions League geht es nach Italien

Zurück