Trotz Pleite Zweiter

Im Viertelfinale geht es nun gegen China

Trotz einer Pleite zum Abschluss der Gruppenphase konnte sich die deutsche Frauennationalmannschaft bei den Olympischen Spielen in Rio de Janeiro einen Platz im Viertelfinale sichern. Der Traum von einer Medaille lebt also weiter, obwohl man in den ersten drei Turnierspielen eher durchwachsene Leistungen zeigte. Vier Punkte reichten schlussendlich für Rang zwei aus, da Australien gegen Simbabwe einen Treffer zu wenig erzielte.

Gleichzeitig setzte es gegen Gruppensieger Kanada eine 1:2-Niederlage, obwohl Melanie Behringer ihr Team nach 13 Minuten durch einen Foulelfmeter hatte in Führung bringen können. Doch zwei Tore von Melissa Tancredi (26., 60.), bei der die DFB-Defensive erneut Schwächen offenbarte, drehten die Partie. Allerdings rotierte Bundestrainerin Silvia Neid ordentlich durch, Alexandra Popp und Melanie Leupolz wurden erst in der 68. Minute eingewechselt, Sara Däbritz kam gar nicht zum Einsatz.

Gegner am Freitag in Salvador ist übrigens China. Die Begegnung wird um 21 Uhr angepfiffen.

Neuere Themen:

Alex Popp ausgezeichnet
Nach 2014 wieder Fußballerin des Jahres

DFB-Elf im Halbfinale
Behringer trifft zum Sieg gegen China

Ältere Themen:

Bartusiak rettet Punkt
Glückliches Unentschieden gegen Australien

Simbabwe überrascht
DFB-Team kann nicht komplett überzeugen

Zurück