VfL mit Arbeitssieg

Dickenmann sorgt für Dreier gegen Freiburg

Die Frauen des VfL Wolfsburg bleiben in der Bundesliga weiter auf Kurs und auf Tuchfühlung zur Spitze. Im letzten Heimspiel des Jahres schlug der Vizemeister den SC Freiburg mit 1:0 (1:0), den Treffer des Tages in einer zwar chancenarmen, aber umkämpften Partie erzielte Lara Dickenmann. Der VfL fand zunächst kein wirksames Mittel gegen die Gäste, was sich in der 26. Minute aber änderte, als ein langer Ball von Tessa Wullaert von rechts an den langen Pfosten Dickenmann fand, die sich die Chance nicht entgehen ließ und aus fünf Metern zur 1:0-Führung des VfL einnetzte. Mit dem Vorsprung im Rücken ließen es die Wölfinnen dann allerdings etwas zu lasch angehen.

So richtig zittern mussten die Grün-Weißen im weiteren Spielverlauf nicht mehr, mit Ausnahme einer Szene in der 88. Minute, als Almuth Schult einen Kopfball von Sarah Puntigam aus Nahdistanz abwehren konnte. So blieb es beim knappen Erfolg der Wolfsburgerinnen, die vorerst mit 20 Punkten aber auf Platz fünf verbleiben. Doch auf Platz zwei und Bayern München, die ein Spiel mehr absolviert haben, sind es jetzt nur noch zwei Punkte Rückstand, auf den neuen Tabellenführer Turbine Potsdam deren vier. Noch zweimal haben die Grün-Weißen in diesem Jahr auswärts die Gelegenheit, die Ausgangslage vor der Winterpause weiter zu verbessern. Am Mittwoch muss man zur SGS Essen, am kommenden Sonntag geht es zum Abschluss des Jahres noch in Jena zu Sache.

Neuere Themen:

Wetter spielt nicht mit
Spiel in Jena muss kurzfristig abgesagt werden

Platz zwei zurückerobert
VfL erspielt sich wichtigen Sieg in Essen

Ältere Themen:

Bielefeld keine Hürde
Glanzloser Sieg bringt Einzug ins Viertelfinale

Ergebnis nebensächlich
Zwischen Verlängerung und Hammerlos

Zurück